Kältemittel R410A Kaufen: R-410A, auch bekannt als HFC-410A oder Suva 410A, ist eine zeotrope, aber fast azeotrope Kältemittelkombination, die häufig in Klimaanlagen verwendet wird. R-32 (Difluormethan) und R-125 (Difluormethan) machen etwa die Hälfte der Kombination (Pentafluorethan) aus. Es hat im Vergleich zu anderen Kältemittelkombinationen einen sehr niedrigen Temperaturgleit, d. h. den Temperaturbereich, über den der Phasenwechsel (flüssig zu gasförmig) erfolgt. [4] Der Dampfdruck des Kältemittels beträgt 8 bar bei 0 °C und 26 bar bei 42 °C. Durch den vergleichsweise hohen Dampfdruck besitzt das Kältemittel eine sehr hohe volumetrische Kälteleistung. Folglich können mit winzigen Kompressoren große Kühlleistungen erreicht werden, was kleinere Klimaanlagen ermöglicht. Da jedoch die Verdichtungsendtemperatur im Tiefkühlbereich zu hoch ist, kann das Kältemittel nicht genutzt werden. In modernen Systemen wurde das Kältemittel R-407C durch R-410A ersetzt, das aufgrund seines größeren Volumengewinns bei Kälte effektiver ist. Die Systemkomponenten hingegen müssen für größere Drücke ausgelegt sein. Im Vergleich zu R-134a kann ein Kubikmeter R-410A während der Verdampfung mehr Wärme aufnehmen (1,1,1,2-Tetrafluorethan).

Kältemittel R410A Kaufe
Kältemittel R410A Kaufe

Es baut die Ozonschicht nicht ab, ist aber ein Treibhausgas mit einem relativ hohen GWP von 2088 (global warming potential, global warming potential) [5] und trägt damit zur globalen Erwärmung bei.

R-410A wird aufgrund seines GWP-Wertes von unter 2.500 auf absehbare Zeit nicht von Verboten nach der bestehenden EU-F-Gase-Verordnung betroffen sein. Durch das Phase-Down-Szenario der Verordnung und die anschließende schrittweise Reduzierung der Menge an GWP-Kältemitteln wird es jedoch zu einem zunehmenden Mittelmangel und in der Folge zu einem Preisanstieg kommen. [6] Infolgedessen erwägen mehrere Hersteller, R-410A-Systeme, die die Hälfte von R-32 enthalten, durch reine R-32-Systeme zu ersetzen (GWP-Wert: 675). Seit 2013 werden die ersten kommerziellen Split-Klimaanlagen hierfür auf dem europäischen Markt angeboten. [7]

Kältemittel R410A Kaufe
Kältemittel R410A Kaufe

R32 hat im Vergleich zu R-410A ein 2/3 geringeres Treibhauspotenzial, eine um 20 % größere volumetrische Kühlkapazität und einen um 4,4 % besseren theoretischen Leistungskoeffizienten. (POLIZIST). [8.]

Da R-410A eine größere volumetrische Kühlleistung als R-410A hat, können die Kältemittelleitungen kleinere Querschnitte haben. Durch reduzierte Druckverluste in der Leitung und die daraus resultierende geringere Leistungsaufnahme des Verdichters wird bei Verwendung von R32-Querschnitten anstelle von R-410A-Querschnitten ein etwas höherer COP erreicht.

Die Frage, ob sich das Einkomponenten-Kältemittel R-32 gegenüber Alternativen mit geringerem Treibhauspotenzial wie Fluorcarbonen auf Basis von Molekülen mit C-Doppelbindung durchsetzen wird, ist ungeklärt und wird noch untersucht. Siehe zum Beispiel die öffentlich zugänglichen Forschungsberichte zu Klimatisierung, Wärme- und Kälteinstitut (AHRI), deren zugrundeliegende Projekte im Rahmen des Low-GWP AREP (Alternative Refrigerants Evaluaion Program [9]Refrigerants Transfer Enthalpie (Thermal Energie) von gekühlten Gegenständen an die Umgebung Der Unterschied zwischen einem Kältemittel und einem Kühlmittel besteht darin, dass ein Kältemittel in einem Kältekreislauf dies gegen einen Temperaturgradienten tun kann, wodurch die Umgebungstemperatur höher sein kann als die Temperatur des zu kühlenden Objekts mit Energie (meist Volumenänderungsarbeit in Form von Kompression) Ein Kühlmittel hingegen kann Enthalpie nur durch einen Temperaturgradienten zu einem tieferen Temperaturpunkt in einem Kühlkreislauf übertragen.

Kältemittel R410A Kaufe

Kältemittel R410A Kaufe
Kältemittel R410A Kaufe

Das Kältemittel ist definiert als ein „Fluid, das in einer Kälteanlage zur Wärmeübertragung verwendet wird und bei niedriger Temperatur und niedrigem Druck Wärme aufnimmt und bei höherer Temperatur und höherem Druck Wärme abgibt, wobei in der Regel Zustandsänderungen des Fluids auftreten“ nach DIN EN 378-1 Absatz 3.7.1. „Arbeitsmedium, das in einem Kältemaschinenprozess bei niedriger Temperatur und niedrigem Druck Wärme aufnimmt und bei höherer Temperatur und höherem Druck Wärme abgibt“, nach DIN 8960 Abschnitt 3.1. Die DIN-Bestimmungen befassen sich mit Kompression. Kühler. Eine Zustandsänderung bezeichnet in der üblichen Definition eine physikalische Zustandsänderung (siehe Kältemaschine).

Kältemittel R410A Kaufe
Kältemittel R410A Kaufe

Kälteanlagen, ob geschlossen oder offen, verwenden Kältemittel als Arbeitsmedium. Während bei Kältemitteln im weiteren Sinne die latente Wärme durch Verdampfung bei niedrigem Druck und niedriger Temperatur aufgenommen wird, geschieht dies chemisch in einem Kältemittelgemisch durch eine Gemisch- oder Lösungsreaktion. Die Regeneration von Kältemitteln erfolgt entweder durch Verflüssigung (in einem Verdichter mit nachgeschaltetem Verflüssiger) oder Separation (bei Kältemittelpaaren) (in einem „thermischen Verdichter“ einer Absorptionskältemaschine).

Kältemittel R410A Kaufe
Kältemittel R410A Kaufe

Im Gegensatz zu halogenierten Kohlenwasserstoffen zählen zu den natürlichen Kältemitteln Ammoniak, Kohlendioxid und Wasser sowie Kohlenwasserstoffe und Luft. Halogenkohlenwasserstoffe sind eine Art von halogenierten Kohlenwasserstoffen, die gefunden werden könnenin der Natur. Sie werden in erheblichen Mengen von Mikroben und Pflanzen sowie durch vulkanische Aktivität produziert. [1] Natürliche Kältemittel haben einen vernachlässigbaren direkten Einfluss auf den Treibhauseffekt und tragen nicht zum Abbau der Ozonschicht bei.

Related Posts