Paxlovid Preis: Pfizer stellte Nirmatrelvir her, ein antivirales Medikament, das als oral wirksamer 3CL-Protease-Hemmer wirkt. Die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) erteilte im Dezember 2021 eine Notfallgenehmigung für die Kombination von Nirmatrelvir, die zusammen mit Ritonavir verpackt ist, zur Behandlung der Coronavirus-Krankheit COVID-19. [1 ] [8] Paxlovid ist der Markenname für die beigepackten Medikamente. [1] [8] [9] Paxlovid ist nicht für die Prävention von COVID-19 vor oder nach einer Exposition oder für den Beginn einer Therapie bei Patienten zugelassen, die wegen eines schweren oder kritischen COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert werden müssen. [1] Nirmatrelvir, zusammen mit Ritonavir verpackt, ist angezeigt zur Behandlung der leichten bis mittelschweren Coronavirus-Erkrankung (COVID-19) bei Personen ab zwölf Jahren, die mindestens 40 kg wiegen und ein hohes Körpergewicht haben Risiko, zu einem schweren COVID-19 fortzuschreiten, einschließlich Krankenhausaufenthalt oder Tod, und die positive Ergebnisse eines direkten SARS-CoV-2-Tests haben. [1] Das beigepackte Arzneimittel ist nicht zur Vorbeugung von COVID-19 vor oder nach einer Exposition oder zum Beginn einer Therapie bei Personen zugelassen, die wegen eines schweren oder kritischen COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert werden müssen. [1] Paxlovid hatte eine Wirksamkeit von 88 Prozent (95 Prozent CI, 75–94 Prozent) gegen Krankenhauseinweisungen oder Mortalität bei erwachsenen ambulanten Patienten, wenn es innerhalb von 5 Tagen nach Beginn der Symptome verabreicht wurde. [2]

Paxlovid Pre
Paxlovid Pre

Es gibt keine Hinweise beim Menschen, die die Anwendung von Nirmatrelvir während der Schwangerschaft mit dem Risiko von Geburtsanomalien, Fehlgeburten oder anderen negativen Auswirkungen in Verbindung bringen. Es liegen keine Humandaten zum Vorkommen von Nirmatrelvir in der Muttermilch, seinen Auswirkungen auf die Milchproduktion oder beim Neugeborenen vor. Bei einer systemischen Exposition, die das Zehnfache der zulässigen Humandosis von Paxlovid betrug, wurde bei trächtigen Kaninchen eine Abnahme des fetalen Körpergewichts beobachtet. Die Welpen von gesäugten Ratten zeigten eine vorübergehende Abnahme des Körpergewichts. [2] Pfizer Inc. (/fazr/FY-zr) ist ein amerikanisches multinationales Pharma- und Biotechnologieunternehmen mit Sitz in Manhattans 42nd Street. 1849 gründeten zwei deutsche Einwanderer, Charles Pfizer (1824–1906) und sein Verwandter Charles F. Erhart (1821–1891) das Unternehmen in New York.

Paxlovid Pre
Paxlovid Pre

Pfizer ist ein Pharmaunternehmen, das sich auf Immunologie, Krebs, Kardiologie, Endokrinologie und Neurologie spezialisiert hat. Das Unternehmen verfügt über zahlreiche Blockbuster-Arzneimittel oder -Behandlungen, die einen Jahresumsatz von mehr als 1 Milliarde US-Dollar pro Jahr erzielen. [1] Im Jahr 2020 entfielen 52 Prozent des Unternehmensumsatzes auf die USA, jeweils 6 Prozent auf China und Japan und 36 Prozent auf andere Nationen. [1] Von 2004 bis August 2020 war Pfizer Teil des Aktienindex Dow Jones Industrial Average. [3][4][5][6] Auf den Fortune 500[7] liegt das Unternehmen auf Platz 64 und auf dem Forbes Global 2000 auf Platz 49.

Paxlovid Pre

Paxlovid Pre
Paxlovid Pre

[8] Die Entwicklung von COVID-19-Medikamenten ist der Prozess der Erforschung und Entwicklung präventiver therapeutischer verschreibungspflichtiger Arzneimittel, um die Schwere der Coronavirus-Erkrankung (COVID-19) zu verringern. Mehrere hundert Pharmaunternehmen, Biotechnologieunternehmen, universitäre Forschungsgruppen und Gesundheitsorganisationen entwickelten von Anfang 2020 bis April 2021 in verschiedenen Phasen der präklinischen oder klinischen Forschung therapeutische Kandidaten für die COVID-19-Krankheit (insgesamt 506 Kandidaten), mit 419 potenziellen COVID-19-Medikamenten in klinischen Studien ab April 2021. [1] Die Weltgesundheitsorganisation (WHO),[2] die Europäische Arzneimittelagentur (EMA),[3] die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA)[4] und die chinesische Regierung und Arzneimittelhersteller[5][6] arbeiteten bereits im März 2020 mit Forschern aus Wissenschaft und Industrie zusammen, um die Entwicklung von Impfstoffen, antiviralen Arzneimitteln und Therapien nach der Infektion zu beschleunigen.

Paxlovid Pre
Paxlovid Pre

[7] [8][9] [10] Die International Clinical Trials Registry Platform der WHO identifizierte 536 klinische Studien mit dem Ziel, Therapeutika nach der Infektion für COVID-19-Infektionen zu entwickeln,[11][12], darunter eine Reihe bestehender antiviraler Medikamente zur Behandlung anderer Krankheiten, die sich in klinischen Studien befinden, umzufunktionieren. [7][13][14][15] Im März 2020 startete die WHO in zehn Ländern die „SOLIDARITY-Studie“, bei der Tausende von COVID-19-Infizierten rekrutiert werden, um die Wirksamkeit von vier aktuellen antiviralen Medikamenten zu testen. [2][16] Im April 2020 wurde eine dynamische, systematische Überprüfung entwickelt, um den Fortschritt der registrierten klinischen Studien zu COVID-19-Impfungen und therapeutischen Arzneimittelkandidaten zu bewerten.

Paxlovid Pre
Paxlovid Pre

[12] Die Arzneimittelentwicklung ist ein mehrstufiger Prozess, der normalerweise mehr als fünf Jahre dauert, um die Sicherheit und Wirksamkeit des neuen Wirkstoffs zu gewährleisten. [17] Mehrere nationale Zulassungsbehörden, darunter die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) und die Food and Drug Administration (FDA), haben Möglichkeiten zur Beschleunigung klinischer Tests genehmigt. [4] [18] Bis Juni 2021 haben Hunderte von möglichen Medikamenten nach einer Infektion klinische Studien der Phasen III–IV am Menschen abgeschlossen. [19] Laut einer aktuellen Schätzung von Jefferies & Co kann eine erfolgreiche und bequeme COVID-19-Therapie einen Jahresumsatz von über 10 Milliarden US-Dollar erzielen. [20]

Related Posts