Garmin Forerunner 55 Test

Garmin Forerunner 55 Test. Das Forerunner-Sortiment an Sportuhren von Garmin umfasst eine Vielzahl von Modellen. Die meisten Versionen sind für Straßenläufer und Triathleten konzipiert und verwenden das Global Positioning System (GPS). Die Uhren der Forerunner-Serie sollen für Sportler im Training zuverlässig Distanz, Geschwindigkeit, Herzfrequenz (optional), Zeit, Höhe und Tempo messen. 101, 201, 301, 205, 305, 50, 405, 60, 405CX, 310XT, 110, 210, 410, 610, 910XT, 70, 10, 220, 620, 15, 920XT, 225, 25, 230, 235 , 630, 735XT, 35, 935, 30, 645, 645 Musik, 45, 45S, 245, 245 Musik, 945, 745 Musik, 945 (chronologisch sortiert nach Erscheinungsdatum). Mit Ausnahme des 101 verfügen alle Modelle über einen Mechanismus, um Trainingsdaten an einen Computer und eine Trainingssoftware zu übertragen.

Garmin Forerunner 55 Test
Garmin Forerunner 55 Test

Der Begriff „Forerunner“ wurde im August 2001 beim US-Patent- und Markenamt registriert, aber die ersten Uhren – die 101, 201 und 301 – wurden 2003 eingeführt.

[1]

Die überarbeiteten Modelle 205 und 305 kamen 2006 auf den Markt. Diese Geräte sind kleiner und verfügen über einen empfindlicheren SiRFstarIII-GPS-Empfängerchip als die ursprüngliche Generation.

Der Forerunner 50 wurde Ende 2007 auf den Markt gebracht. Anstatt GPS zu verwenden, verwendet dieses Gerät einen Laufsensor, um die Bewegung zu bestimmen. Der Forerunner 50 wurde außerdem mit einem USB-Stick geliefert, mit dem Benutzer Trainingsdaten drahtlos auf ihren Computer herunterladen können. [2] Die umfangreicheren Sportuhren von Garmin verfügen jetzt standardmäßig über diese Funktion.

Die Forerunner 405 wurde 2008 auf den Markt gebracht und ist viel kleiner als ihre Vorgänger, kaum größer als eine normale Armbanduhr. Verbesserte Satellitensuche und Konnektivität waren zusätzliche Merkmale des 405-Modells.

Garmin Forerunner 55 Test
Garmin Forerunner 55 Test

Der Forerunner 60 (eine Weiterentwicklung des Forerunner 50), der Forerunner 405CX (405er Chassis) und der Forerunner 310XT wurden alle im Jahr 2009 veröffentlicht (eine Weiterentwicklung des 305er Chassis).

[3] Zusätzliche Batterielebensdauer- und Vibrationswarnungen bei der 310XT sowie eine verbesserte Modellierung des Kalorienverbrauchs bei allen Uhren gehörten zu den neuen Funktionen. Die erste Partnerschaft von Garmin mit dem finnischen Unternehmen für physiologische Analysen Firstbeat führte zu einer aktualisierten Modellierung des Kalorienverbrauchs in diesen Geräten. [4] [5] Die 310XT war auch die erste Forerunner-Uhr, die wasserdicht war, sodass sie zum Schwimmen und für alle drei Beine eines Triathlons verwendet werden konnte und eine längere Akkulaufzeit hatte. Ein Firmware-Upgrade im Jahr 2010 beinhaltete stark verbesserte Schwimmstatistiken im offenen Wasser. [6] Die Forerunner 110, 210 und 410 wurden 2010 auf den Markt gebracht. Beim 410 wurde eine berührungsempfindliche Lünette hinzugefügt, angeblich um schnelleres Scrollen und Auswählen von Funktionen zu ermöglichen, dies wurde jedoch heiß in Frage gestellt. Es wurde als “unübertroffene Zuverlässigkeit in dampfenden, nassen Situationen” beworben. [7] Im Frühjahr 2011 wurde der Forerunner 610 auf den Markt gebracht. Es verfügt über einen berührungsempfindlichen Bildschirm und Vibrationsbenachrichtigungen. [8] Im Jahr 2012 wurde der Forerunner 910XT, eine Weiterentwicklung des 310XT, veröffentlicht. Diese Version sollte im vierten Quartal 2011 veröffentlicht werden, aber das Veröffentlichungsdatum im November wurde verschoben und schließlich im ersten Quartal 2012 veröffentlicht. Der SiRFStar iv-Chipsatz, ein barometrischer Höhenmesser und verbesserte Schwimmstatistiken mit einem Beschleunigungsmesser in der Uhr sind alle neuen Funktionen. Dies ermöglichte es, Beckenlängen zu zählen und Schwimmstile automatisch zu unterscheiden. [9]

Garmin Forerunner 55 Test
Garmin Forerunner 55 Test

Die Forerunner 10, eine einfache Uhr mit GPS-Überwachung von Aktivitäten und Laufmetriken wie Distanz, Tempo und verbrannte Kalorien, war eine weitere Ergänzung der Serie.

Die Forerunner 220 und 620 wurden Ende 2013 auf den Markt gebracht und verfügen über Farbbildschirme, Bluetooth Low Energy (BTLE; ermöglicht Verbindungen zu einigen Smartphones) und nur für den 620 einen Touchscreen, Wi-Fi (ermöglicht den automatischen Download von Aktivitäten) und verbesserte “Laufdynamik” durch einen aktualisierten Pulsmesser. Darüber hinaus verzichten diese Uhren auf ANT+-Synchronisierung zugunsten von kabelgebundenen (USB) und Wi-Fi (nur 620) Datenübertragungen. Sie sind auch absolut wasserdicht, aber es gibt keine Möglichkeit, damit zu schwimmen. [10] [11]

Die Forerunner 15 und 920XT wurden 2014 auf den Markt gebracht. Die 15 ist eine verbesserte Version der 10, einschließlich Aktivitätsüberwachung, längerer Akkulaufzeit, einem Laufsensor und einem Herzfrequenzmesser. Der 920XT ist der Nachfolger des 910XT, einschließlich aller seiner Features (außer ANT+-Waage und Fitnessgeräte-Funktionalität) sowie Features aus dem 620, wie Farbdisplay, WLAN-Datenübertragung und Laufdynamik. Darüber hinaus wurde die Akkulaufzeit gegenüber der 910XT verbessert, tägliches Aktivitätstracking, GLONASS-Kompatibilität und ein Schwimmübungsmodus wurden hinzugefügt, und die 920XT ist die erste Garmin-Uhr, die mit dem Garmin Connect IQ Software Development Kit angepasst werden kann. [12] [13]

Garmin Forerunner 55 Test

Garmin Forerunner 55 Test
Garmin Forerunner 55 Test

Die Forerunner 225 ist die erste Garmin-Uhr mit integriertem optischen Pulsmesser, die im Mai 2015 angekündigt wurde.

[14]

Die Forerunner 735XT ist eine triathlonfähige Garmin-Uhr mit integriertem optischem Pulsmesser, die im Mai 2016 auf den Markt kam.

[fünfzehn]

Garmin stellte im April 2017 die Forerunner 935 vor und wirbt damit für eine vergleichbare Lauf- und TriathlonuhrBindungen wie die Fenix ​​5. Die Uhr verfügt über neue erweiterte Trainingsfunktionen sowie eine 24/7-Herzfrequenzmessung am Handgelenk. [16]

Garmin stellte am 12. März 2018 die Forerunner 645 und 645 Music vor, eine High-End-Laufuhr. Garmin Pay, ein NFC-fähiges berührungsloses Zahlungssystem, ist in der Uhr enthalten, und die 645 Music ist Garmins erste Uhr mit integrierter Musik Speicher (4 GB). [17]

Die Forerunner 45/45S ist eine Laufuhr der Einstiegsklasse, die am 30. April 2019 vorgestellt wurde. Es gibt keine weiteren Änderungen zwischen der 45S und der 45, außer dass die 45S eine dünnere Lünette (39 mm) als die 45 (42 mm) hat. . Neben OHR-Messungen der früheren Generation umfasst es einen optischen Herzfrequenzmesser der 3. Generation mit Stresserkennung und Body BatteryTM-Energie. Audioansagen, Live Track und Smart Alerts sind nur einige der über Bluetooth verbundenen Funktionen. Laufen im Freien, Laufband, Walken, Radfahren und Cardio gehören zu den verfügbaren Aktivitätsprofilen, mit der Möglichkeit, mithilfe von Garmin Connect mehr Anpassungen vorzunehmen. Der Forerunner 45 verfügt außerdem über eine integrierte Vorfallerkennung und Hilfe, die einen bestimmten Kontakt benachrichtigt und einen Live-Track-Link zu Ihrem Aufenthaltsort bietet, wenn Sie stürzen oder fallen. [18]

Die Forerunner 245/245 Music sind Laufuhren der Mittelklasse, die am 30. April 2019 auf den Markt kamen. Die 245 bietet dieselben Funktionen wie die 245 Music, mit der Ausnahme, dass Sie mit der 245 Music bis zu 500 . speichern und abspielen können Songs direkt auf der Uhr oder verwenden Sie kabellose Bluetooth-Ohrhörer, um Musik über Musik-Streaming-Dienste wie Spotify oder Deezer zu hören. Das Garmin Elevate 245 wird mit einem optischen Herzfrequenzmesser der 3. Ein ausführliches Aktivitätsübersichtsfenster, ein verbesserter Race Predictor und ein Trainingsstatus sind alles neue Funktionen für den Forerunner. [19]

Die Forerunner 945 ist eine Triathlon-fokussierte, funktionsreiche Uhr, die am 30. April 2019 vorgestellt wurde. Mit der 945 können Sie bis zu 1000 Songs direkt auf der Uhr speichern und abspielen oder kabellose Bluetooth-Ohrhörer verwenden, um Musik von Musik-Streaming-Diensten zu hören wie Spotify oder Deezer. Der 945 verfügt über alle Fähigkeiten seines Vorgängers 935 sowie über die Eigenschaften des Forerunner 245. Garmin Pay ist ein Dienst von Garmin. Wärme- und Höhenakklimatisierung, Trainingsbelastungsausgleich, Kartierung mit TrendlineTM Popularity Routing, Atemfrequenz, Around me-Modus, ClimbproTM zukünftiges Höhendiagramm, Kartografieunterstützung und topografische Karten, XEROTM-Standort und der 945 ist mit 41.000 Golfplätzen vorinstalliert – alles neue Funktionen von die 945. [20] Durch Ausführen eines Trainings und anschließendes Hochladen der Daten auf einen Computer kann der Forerunner verwendet werden, um ein Journal früherer Trainingseinheiten zur Analyse zu erstellen.

Garmin Forerunner 55 Test
Garmin Forerunner 55 Test

Während eines Trainings kann der Forerunner auch zum Navigieren verwendet werden. Benutzer können ihre aktuelle Position “markieren” und anschließend den Namen und die Koordinaten dieses Eintrags ändern, um die Navigation zu den neuen Koordinaten zu ermöglichen. Das Koordinatenformat für die Uhr ist hh.mm.mmmm (Stunden, Minuten und Minutendezimalstellen). Zusätzliche Formate können auf dem 310XT angezeigt werden, der auch über einen Bildschirm verfügt, der aktuelle Koordinaten in Echtzeit anzeigt.

Related Posts