Samsung Fernseher Programme Sortieren

Samsung Fernseher Programme Sortieren. Ein Smart-TV, auch Connected TV (CTV) genannt, ist ein Standardfernseher mit integriertem Internet und interaktiven Web 2.0-Funktionen, mit denen Benutzer Musik und Filme streamen, im Internet surfen und Bilder anzeigen können. Computer, Fernseher und digitale Mediaplayer haben sich zu Smart-TVs zusammengeschlossen. Diese Geräte können zusätzlich zu den üblichen Funktionalitäten von Fernsehgeräten, die von traditionellen Rundfunkmedien bereitgestellt werden, den Zugriff auf Over-the-Top-Mediendienste wie Streaming-Fernsehen und Internetradio sowie Heimnetzwerkverbindungen ermöglichen. [1][2] [3]

Samsung Fernseher Programme Sortieren
Samsung Fernseher Programme Sortieren

Internet-TV, IPTV und Streaming-TV sind nicht mit Smart-TV zu verwechseln. Internet-TV bezieht sich unabhängig davon, wie das Internet bereitgestellt wird, auf das Abrufen von Fernsehprogrammen über das Internet und nicht auf herkömmliche Mittel wie terrestrisch, Kabel und Satellit. IPTV ist einer der Internet-TV-Technologiestandards, die von Rundfunkanstalten verwendet werden können. Der Begriff “Streaming-Fernsehen” bezieht sich auf Programme, die von einer Vielzahl von Unternehmen und Personen zur Ausstrahlung im Internet-Fernsehen produziert werden.

Samsung Fernseher Programme Sortieren
Samsung Fernseher Programme Sortieren

Das Betriebssystem wird in die Firmware von Smart-TVs installiert, sodass Benutzer auf Anwendungen und andere digitale Inhalte zugreifen können. Herkömmliche Fernseher hingegen dienen größtenteils als Bildschirme und sind auf herstellerspezifische Modifikationen beschränkt. Ähnlich wie Apps in aktuelle Smartphones eingebettet sind, können Softwareprogramme auf dem Gerät vorgeladen oder bei Bedarf über einen App Store oder Marktplatz aktualisiert oder hinzugefügt werden. [4][5][6][7][8]

Samsung Fernseher Programme Sortieren
Samsung Fernseher Programme Sortieren

Externe Geräte, die fernsehähnliche Anzeigeausgänge verwenden, wie Set-Top-Boxen und bestimmte Blu-ray-Player, Spielkonsolen, digitale Mediaplayer, Hotelfernsehsysteme, Mobiltelefone und andere mit dem Netzwerk verbundene interaktive Geräte verwenden dieselbe Technologie, die dies ermöglicht Smart-TVs.

[9][10] Zuschauer können diese Geräte verwenden, um Videos, Filme, Fernsehserien, Fotos und andere Medien aus dem Internet, Kabel- oder Satelliten-TV-Kanälen oder einem lokalen Speichergerät zu suchen und abzuspielen. Ein Smart-TV-Gerät ist ein Fernsehgerät mit integrierten Internetfunktionen oder eine TV-Set-Top-Box, die einen ausgefeilteren Computer und eine ausgefeiltere Verbindung bietet als ein Standardfernsehgerät. Smart TVs können als Computersystem oder Informationsgerät verstanden werden, das in ein Fernsehgerät integriert ist. Infolgedessen ermöglicht ein Smart TV den Benutzern oft die Installation und Ausführung komplexerer Programme oder Plugins/Addons, die auf einer bestimmten Plattform basieren. Smart-TVs sind mit einem vollständigen Betriebssystem oder einer mobilen Betriebssystemsoftware ausgestattet, die als Plattform für Anwendungsentwickler dient. [1] [11] [12]

Drittanbieter-Entwickler können Apps für Smart-TV-Plattformen oder Middleware mit einem öffentlichen Software Development Kit (SDK) und/oder nativen Development Kit (NDK) erstellen, und Endbenutzer können Apps über einen App Store installieren und entfernen. Drittunternehmen und andere Entwickler interaktiver Anwendungen können das öffentliche SDK verwenden, um einmalig Programme zu “erstellen” und diese auf jedem Gerät ausführen zu lassen, das die Smart-TV-Plattform oder Middleware-Architektur unterstützt, für die sie entwickelt wurden, unabhängig vom Hardwarehersteller.

Samsung Fernseher Programme Sortieren

Samsung Fernseher Programme Sortieren
Samsung Fernseher Programme Sortieren

Smart-TVs verwenden einen Digital Living Network Alliance / Universal Plug and Play-Medienserver oder ein ähnliches Dienstprogramm wie Windows Media Player oder Network Attached Storage (NAS), um Inhalte (wie Fotos, Filme und Musik) von anderen Computern oder Netzwerken bereitzustellen angeschlossene Speichergeräte in einem Netzwerk oder über iTunes. Es bietet auch Standardfernsehkanäle, Catch-up-Dienste, Video-on-Demand (VOD), einen elektronischen Programmführer, interaktive Werbung, Personalisierung, Abstimmung, Spiele, soziale Netzwerke und andere Multimediaanwendungen über das Internet. [13] Mit Smart TV können Sie unter anderem Filme und Fernsehprogramme ansehen, Videospiele spielen und Anwendungen verwenden. Netflix, Hulu, Spotify, YouTube und Amazon sind nur einige der verfügbaren Anwendungen. [14] In Japan wurden Anfang der 1980er Jahre “intelligente” Fernsehempfänger auf den Markt gebracht. Wenn ein Fernsehempfänger mit einem LSI-Chip mit Speicher und einem Zeichengenerator ausgestattet war, konnten japanische Zuschauer eine Mischung aus Programmen und Informationen empfangen, die über freie Leitungen des ausgestrahlten Fernsehsignals übertragen wurden. [15] Ein Patent für ein “intelligentes” Fernsehsystem, das über ein digitales oder analoges Netz mit Datenverarbeitungssystemen verbunden ist, wurde 1994 eingereicht[16] (und im folgenden Jahr verlängert)[17]. Abgesehen von der Verbindung mit Datennetzwerken ist eines seiner wichtigsten Merkmale seine Fähigkeit, geeignete Softwareroutinen als Reaktion auf eine Benutzeranforderung automatisch herunterzuladen und auszuführen.

Samsung Fernseher Programme Sortieren
Samsung Fernseher Programme Sortieren

Smart TVs wurden durch die weit verbreitete Einführung des digitalen Fernsehens Mitte der späten 2000er und Anfang der 2010er Jahre erheblich verbessert. Im Jahr 2015 haben große Fernsehhersteller angekündigt, ausschließlich Smart-TVs für ihre mittleren bis oberen Modelle zu produzieren. [18] [19] [20] In den späten 2010er Jahren wurden Smart-TVs zur beliebtesten Art von Fernsehen. Laut Nielsen 29 percMenschen mit einem Jahresgehalt von über 75.000 US-Dollar besaßen Anfang 2016 einen Smart-TV. [21]Samsung verkaufte 2009 rund 31 Millionen Flachbildfernseher und hält damit das vierte Jahr in Folge den weltweit größten Marktanteil. [173] Im März 2010 brachte Samsung seinen ersten Full-HD-3D-LED-Fernseher auf den Markt. [174] Das Gadget wurde auf der International Consumer Electronics Show 2010 (CES 2010) in Las Vegas von Samsung vorgestellt. [175]

Innerhalb von sechs Monaten nach der Veröffentlichung hatte Samsung über eine Million 3D-Fernseher verkauft. Diese Summe entspricht der Prognose vieler Marktanalysten für den weltweiten 3D-Fernsehabsatz in diesem Jahr (1,23 Millionen Einheiten). [176] Außerdem wurde das 3D-Heimkino (HT-C6950W) vorgestellt, mit dem Benutzer 3D-Filme ansehen und gleichzeitig Surround-Sound hören können. Samsung war das erste Unternehmen der Branche, das mit der Veröffentlichung von 3D Home Theater eine umfassende Palette von 3D-Produkten bereitstellte, darunter ein 3D-Fernseher, ein 3D-Blu-ray-Player, 3D-Inhalte und eine 3D-Brille. [177]

Samsung kündigte 2007 das “Internet-TV” an, das es den Zuschauern ermöglicht, auf Informationen aus dem Internet zuzugreifen, während sie traditionelle Fernsehprogramme ansehen. Später produzierte Samsung den „Smart LED TV“ (jetzt „Samsung Smart TV“ genannt), der auch Smart-TV-Anwendungen zum Download ermöglicht. Das Unternehmen führte 2008 den Power Infolink-Dienst ein, gefolgt von einem brandneuen [email protected] im Jahr 2009. 2010 brachte es das aktualisierte [email protected] 2010 auf den Markt, das kostenlose (oder gebührenpflichtige) Downloads von Programmen aus seinem Samsung Apps Store beinhaltet , zusätzlich zu aktuellen Diensten wie Nachrichten, Wetter, Börse, YouTube-Videos und Filmen. [179]

An ausgewählten Standorten, einschließlich Korea und den Vereinigten Staaten, bietet Samsung Apps Premium-Funktionen zu einem Preis. Die Angebote jeder Region werden speziell für sie angepasst. Samsung will neben Spielen auch familienorientierte Apps wie Gesundheitsprogramme und digitale Bilderrahmen anbieten. Auf den Smart-TVs von Samsung stehen die Anwendungen ITV Player und bewegungsgesteuerte Angry Birds zur Verfügung. [180]

Related Posts