doc fischer heute. Direkter Patientenkontakt und solide wissenschaftliche Basis. Julia Fischer, Arzt-Journalistin, teilt die neuesten medizinischen Erkenntnisse und Wellness-Tipps.

Das SWR-Magazin “Doc Fischer” von Julia Fischer heißt Sie als Leser willkommen. Anfragen zum wöchentlichen Gesundheitsschwerpunkt können telefonisch oder per E-Mail gestellt werden.

doc fischer heute
doc fischer heute

Ärztin und Autorin Dr. Julia Fischer gibt jeden Montag um 20.15 Uhr Gesundheitsberatung. “Doc Fischer” ist ein Blick hinter die Kulissen von Kliniken und Ärzten.

Montags um 20:15 Uhr und dienstags um 10:15 Uhr Es ersetzt Rundum Gesund, das früher ausgestrahlt wurde.

Dr. Julia Fischer moderiert das Programm. In jeder Ausgabe des Magazins ist ein Arzt oder andere Heilpraktiker zu sehen. Außerdem werden medizinische Filme, darunter Interviews mit Ärzten und Pflegepersonal, gezeigt.

Von Gürtelrose sind jedes Jahr schätzungsweise 300.000 Amerikaner betroffen. Hautausschläge sind häufig, können jedoch Lähmungen und langfristige Schmerzen verursachen.

Gürtelrose ist eine Gruppe von Hautläsionen.

Gürtelrose ist ein schmerzhafter Hautausschlag, der durch Herpes Zoster verursacht wird. Rötungen und Blasen erscheinen typischerweise in einem Bandmuster am Rumpf oder der Brust. Andere Körperteile können betroffen sein. Auch nach Abheilung des Hautausschlags können die betroffenen Stellen noch Monate oder Jahre lang unter Nervenschmerzen leiden.

doc fischer heute
doc fischer heute

Zoster und Windpocken

Herpes Zoster wird durch Varicella Zoster, ein Herpesvirus, verursacht. Das erste Symptom des Virus sind Windpocken. Fast jeder Erwachsene hat schon einmal Windpocken gehabt, so der Direktor der Dermatologischen Klinik Heilbronn, Professor Harald Löffler. Windpocken werden durch Tröpfcheninfektion (gesprochen oder gehustet) oder Schmierkrankheit (Bläschenflüssigkeit) übertragen. Ein anderes Szenario ist asymptomatisch, ohne dass eine Behandlung erforderlich ist.

Das Windpockenvirus (Varizellen) kann lebenslang im Körper persistieren, ohne Symptome zu erzeugen. Die Spinalganglien der Wirbelsäule „schlafen“ im peripheren Nervensystem.

Ein geschwächtes Immunsystem verursacht Gürtelrose.

doc fischer heute

doc fischer heute
doc fischer heute

Herpes zoster entsteht, wenn das Virus Jahrzehnte nach der Infektion reaktiviert wird. Probleme mit dem Immunsystem sind häufig. Eine Schwäche des Immunsystems kann durch Krankheiten, Stress, Medikamente, UV-Strahlung, Sonnenbrand oder Alter verursacht werden.

Postzosterische Neuralgie folgt auf Gürtelrose.

Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts sind 6 von 1000 Personen über 50 von Gürtelrose betroffen. (RKI). 90-Jährige hatten doppelt so viele Fälle: 13 pro 1.000. Die Post-Zoster-Neuralgie betrifft 10-20% der Patienten. Nervenschmerzen können jahrelang anhalten.

Postzosterische Neuralgie tritt eher bei schwerer Gürtelrose auf. Betroffene sollten daher so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen; je früher die Behandlung beginnt, desto besser. Bei schweren Infektionen werden Medikamente eingesetzt, die die Virusreplikation stoppen. Antivirale und schmerzstillende Medikamente können helfen, die postzosterische Neuralgie zu reduzieren.

Gürtelrose erhöht das Schlaganfall- und Herzinfarktrisiko.

Untersuchungen zeigen, dass Herpes Zoster das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall bei älteren Menschen erhöht. Das Problem ist in den ersten Wochen am stärksten. Zur Prophylaxe sollte der Arzt einer Person kontaktiert werden.

doc fischer heute
doc fischer heute

Benötigen Sie eine Shingrix-Impfung?

Die Ständige Impfkommission des Robert-Koch-Instituts empfiehlt die Gürtelrose-Impfung für alle über 60. Es gibt zwei Formen der Gürtelrose-Impfung: Life und Shingrix, die 2018 auf den Markt kamen. Laut Ständiger Impfkommission ein besserer Impfstoff mit weniger Nebenwirkungen.

Er argumentiert, dass nur zwei Impfdosen eine ausgezeichnete Immunantwort hervorrufen. Patienten mit Herpes Zoster profitieren von einer robusteren Immunantwort, die bis zu 10 Jahre anhält.

Hat Shingrix das Potenzial, Gürtelrose zu verursachen?

Trotzdem ist Shingrix kürzlich von der Arzneimittelkommission der Bundesärztekammer wegen angeblicher Bläschenbildung nach Impfungen unter Beschuss geraten. Die Beobachtungsstudie des Paul-Ehrlich-Instituts soll evaluieren, ob die Instanzen im Zusammenhang mit einer Varicella-Zoster-Reaktivierung (VZV) stehen. Die Ergebnisse sind noch nicht öffentlich. Untersuchungen zeigen, dass die Totimmunisierung wahrscheinlich Herpes Zoster verursacht.

frische Gürtelrose geschossen

doc fischer heute
doc fischer heute

In Zukunft könnte ein auf mRNA basierender Impfstoff gegen Gürtelrose hergestellt werden. Biotech und Pfizer haben sich zusammengetan, um einen mRNA-Impfstoff gegen Herpes Zoster zu entwickeln. Klinische Studien sollen Ende 2022 beginnen.

Ist Gürtelrose ansteckend?

Herpes zoster wird durch die Sekretion der Blasen oder Krusten übertragen, die die folgende Infektion bilden. Auch eine Tröpfcheninfektion über die Atemluft sei möglich, sagt Löffler.

Die meisten Menschen wissen nicht, dass Gürtelrose-Patienten auch Windpocken bekommen, wenn sie nicht geimpft werden. Das Virus reaktiviert sich nach einer Windpockenepisode und erhöht das Risiko einer Gürtelrose. Interaktionen von Erwachsenen mit Gürtelrosepatienten stellen im Allgemeinen kein Infektionsrisiko dar. Schwangere Mütter und Neugeborene ohne Windpockenimpfung sind gefährdet.

Related Posts